Kirche St. Dominikus in Kaufbeuren 

 

(4) Decke

 

Damit verlassen wir jetzt den Barock und wenden uns dem 20. Jhd. zu. An der Decke gibt es 4 grosse und 4 kleine Fresken.

Bei der Renovierung 1920/21 war der Zustand der Deckengemälde so schlecht, dass man beschlossen hat, neue Fresken malen zu lassen. Dazu wurde der damalige Kunststudent Florian Bosch ausgewählt.

Florian Bosch wurde 1900 in Sauerlach bei München geboren; er hat 1917/24 Malerei in München studiert und ist 1972 in München gestorben. Er war Mitglied in der damaligen Münchener Secession und hat an vielen Ausstellungen teilgenommen. Er ist vor allem als Landschafts- und Bildnis-Maler bekannt. Die Münchner Secession ist nach der Historienmalerei entstanden im Übergang zum Jugendstil und zum Impressionismus, hat aber auch Elemente der Nazarenerschule in sich.

Florian Bosch hat 2 Jahre zur Vorbereitung der Fresken gebraucht, sodass die Kirche 1921 zunächst ohneDeckengemälde neu geweiht wurde. 1923 hat Florian Bosch dann in ein paar Monaten die Fresken gemalt, also als 23-jähriger Kunststudent. Man sieht seine Signatur im 3. grossen Bild links unten; es ist etwas schlecht zu lesen, weil es deutsche Schrift ist.

Auf den Bildern sind damalige Kaufbeurer Bürger und Bürgerinnen dargestellt. Eine genaue Beschreibung findet man in der theologischen Führung.

 

(a) 1. grosses Bild: Krieg

Der Reiter auf dem Pferd ist Florian Bosch selbst. Der Landwehrmann rechts mit dem Kind auf dem Arm ist der Kunstmäzen Johann Peter Wahl. Wahrscheinlich ist eine Meuterei dargestellt. Der Offizier schickt den Landwehrmann an die Front; dieser wehrt sich dagegen, indem er den Offizier mit dem Gewehr bedroht. Kaufbeuren war wohl ein Schwerpunkt der Meuterei am Ende des 1. Weltkriegs.

(b) 3. grosses Bild: Frieden

Links im Bild sieht man den Kirchturm von St. Martin in Kaufbeuren, im Hintergrund die Alpenkette mit dem Säuling in der Mitte. Das Bild hat also einen lokalen Bezug, wie das ja auch schon zu Barockzeiten üblich war.

(c) 2. grosses Bild: Gefallene

Man kann sehen, wie liebevoll sich die Engel um die Gefallenen kümmern; ganz oben ist die Dreifaltigkeit, die recht fassungslos dem Treiben in der Welt zuschaut.

(d) 4. grosses Bild: Gethsemane

Jesus bekommt beim Gebet im Garten Gethsemane gezeigt, dass er sich opfern soll. Die Darstellung von Jesus ist eindeutig nazarenisch, während die 3 Jünger sehr an die Historienmalerei erinnern. Dieses Bild enthält also beide Stilelemente der Münchner Secession.

Das Bild hat einen Bezug zum Kruzifix auf dem Hauptaltar, wo Jesus geopfert wird; es hat aber auch einen Bezug zum Bild mit den Gefallenen, die ja auch geopfert wurden.

Man muss die Bilder von Florian Bosch für sich betrachten, denn ihre Farbgebung passt nicht so recht zu den Barock-Farben am Stuck. Für sich genommen sind sie aber ausgesprochen schön. Schauen Sie sich z.B. die Farben der Wolken an.

(e) kleine Heiligen-Bilder

Es gibt dann noch die 4 kleinen runden Bilder von Florian Bosch. Es sind Engel und Heilige, alle mit einem Schwert oder Spieß (also Soldaten). Drei von ihnen kämpfen mit Ungeheuern.

- Das 1. Bild links ist der Erzengel Michael, der den Drachen bekämpft; der Drache hat ein richtiges Teufelsgesicht mit 2 Hörnern.

- Gegenüber ist St. Georg als Ritter, der auch einen Drachen bekämpft.

- Das nächste Bild links ist St. Martin, der sein Schwert nun zu friedlichen Zwecken benutzt, nämlich um sein Gewand mit dem Bettler zu teilen.

- Das Bild gegenüber ist schwierig zu deuten. Ein Mensch wird von einer Schlange verschlungen, ein Ritter kämpft gegen die Schlange an. Ein ganz ähnliches Bild ist an der Basilika in Altenstadt bei Schongau am Westportal. Dr. Karl Pörnbacher hat als wahrscheinlichste Deutung dieses Motivs angegeben: die Schlange stellt das Böse dar, das den Menschen verschlingt; Christus (als Ritter) kämpft gegen das Böse und befreit so den Menschen. Angesichts von St. Dominkus als Kriegs-Gedächtnis-Kirche könnte es auch ein Held sein, der gegen den Krieg in Form eines Ungeheures kämpft, das die Menschen verschlingt.

Förderverein St.-Dominikus-Kirche Kaufbeuren e.V.